ANIMAL PLANETS - Bindenwachtel


Systematik Vögel

Die Bindenwachtel (Philortyx fasciatus) gehört zur Familie der Zahnwachteln (Odontophoridae). Sie ist die einzige Art der Gattung Philortyx.

STECKBRIEF

  • Verbreitung:
    südwestliches Mexiko (Jalisco, Guerrero, Morelos und Pueblo)
  • Lebensraum:
    trockenes und halbtrockenes tropisches Buschland, Grasland sowie überwucherte Weiden. Sie ist von Meereshöhe bis in Höhenlagen über 1.500 m anzutreffen, am häufigsten jedoch in niederen Lagen.
  • Größe:
    18 bis 21 cm
  • Stimme:
  • Gewicht:
    ♂ 130 g - ♀ 126 g
  • Gelege:
    9 bis 10 Eier
  • Brutdauer:
    18 bis 25 Tage
  • Nahrung:
    Sämereien, Gräser, Insekten, Schmetterlingsraupen
  • Schutzstatus:
    nicht gefährdet (least concern)

ANATOMIE:

Brust und Bauch sind weiß mit einer schwarzen Bänderung. Das Gefieder ist überwiegend graubraun bis grau. Der Kopf ist graubraun. Kinn und Kehle sind weiß. Die aufgerichteten Schopffedern sind schwarz und braun mit rötlichbraunen Spitzen. Der Schnabel ist schwarz, die Beine sind braun. Das Weibchen hat einen kürzeren Schopf. Bei den immaturen Vögeln sind Gesicht, Kinn und Kehle schwarz befiedert.

LEBENSWEISE:

Die Bindenwachtel nistet zwischen August und September. Bei Vögeln in menschlicher Obhut wird das Nest aus Gras errichtet.

LITERATUR:

  • Pierandrea Brichetti, Vögel - In Garten, Park und freier Natut, Neuer Kaiser Verlag, Klagenfurt 2002
  • Joseph Forshaw, Vögel - Enzyklopädie der Tierwelt, Orbis Verlag ein Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH., München 2003
  • Bernhard Grzimek, Grzimeks Tierleben - Vögel 1, Band 7, Lizenzausgabe für Weltbildverlag, Augsburg 2000
  • Hermann Heinzel, Richard Fitter, John Parslow, Pareys Vogelbuch, Parey Buchverlag Berlin, Berlin - Wien 1996
  • Redaktionsbüro LOOP, Der Brockhaus - Tiere und Pflanzen, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 2001
  • Christopher Perrins (Hg.), Vögel der Welt, BLV Verlagsgesellschaft mbH., München 2004
  • Dr. Hans Petzsch, Urania Tierreich - Vögel, Urania Verlag, Berlin 2000
  • Verhoef-Verhallen Esther, Zier-Vögel Enzyklopädie, Edition Dörfler Nebelverlag GmbH., Eggolsheim

Abkürzungen:

Männchen
♂ ♂ Männchen (Mehrzahl)
Weibchen
♀ ♀ Weibchen (Mehrzahl)
ausgestorben, ausgerottet
gefährdet
PK Prachtkleid (Sommer)
SK Schlichtkleid (Winter)
ad. adult (erwachsen)
juv. juvenil (jung)
immat. immatur (heranwachsend)

Einstufungskategorien der IUCN:

  • EX Extinct, ausgestorben: Das letzte Individuum dieses Taxons ist ausgestorben.
  • EW Extinct in the Wild, in freier Natur ausgestorben. Es gibt nur noch Arten dieses Taxons in Menschenobhut (Zoos, Tierparks etc.) bzw. wieder ausgewilderte Tiere
  • CR Critically Endangered, vom Aussterben bedroht. Es ist anzunehmen, dass diese Tierart in unmittelbarer Zukunft in der freien Natur aussterben wird.
  • EN Endangered, stark gefährdet: Es besteht die Gefahr, dass das Taxon in naher Zukunft in der freien Natur aussterben wird.
  • VU Vulnerable, gefährdet. Das Taxon läuft mittelfristig Gefahr, in freier Natur auszusterben.
  • LR Low Risk, Geringe Gefährdung. Ein Taxon, das vermutlich bedroht oder gefährdet ist, aber die Kriterien für CR, VU oder EN nicht erfüllt.
    • CD Conservation dependent, von Schutzmaßnahmen abhängig: Taxa, die durch taxon- oder habitatspezifische Schutzmaßnahmen betreut werden, ohne die sie innerhalb von fünf Jahren in eine der oben genannten Kategorien eingestuft werden müssen.
    • NT Near Threatened, Vorwarnliste: Taxa, die nicht in die Kategorie CD fallen, aber selten und möglicherweise bald gefährdet sind und deshalb auf der Vorwarnliste stehen.
    • LC Least Concern, Bestand noch nicht Besorgnis erregend: Taxa, die in keine der beiden eben genannten Kategorien fallen.