ANIMAL PLANETS - Familie: Perlhühner (Numididae)


Systematik Vögel

Das Perlhuhn (engl.: Guinea-Fowl) stammt aus Afrika und kommt dort in Savannen und Halbwüsten vor. Seit zweitausend Jahren wurde das Perlhuhn in Griechenland, und ca. 200 vor Chr. auch in Italien, als Hausgeflügel gehalten. Es waren zwei Rassen bekannt: mit roten Kehllappen (Meleagris) und mit blauen Kehllappen (Numida).

Perlhuhn
© Stefanie Junker: Perlhuhn
   Quelle: pixelio.de

Perlhühner sind tagaktive Bodenbewohner, die als Schlafplätze Bäume benutzen. Sie zeigen in den frühen Morgenstunden und am späten Abend die größte Aktivität, nur während der Mittagshitze ruhen sie. Es bevorzugt warme, trockene und offene Lebensräume wie Savannen. Das Gelegebesteht aus ca. 20 bis 30 Eier wird vom Weibchen ca. 26 bis 28 Tage bebrütet. Lebenserwartung beträgt in freier Natur bis zu 12 Jahre. Die domestizierte Form des Helmperlhuhns ist das Hausperlhuhn.

SYSTEMATIK

  • Unterstamm:
    Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Überklasse:
    Kiefermäuler (Gnathosomata)
  • Reihe:
    Landwirbeltiere(Tetrapoda)
  • Klasse:
    Vögel (Aves)
  • Unterklasse:
    Neuvögel (Neornithes)
  • Ordnung:
    Hühnervögel (Galliformes)
  • Unterordnung:
    Eigentliche Hühnervögel (Galli)
  • Familie:
    Perlhühner (Numididae) - de Sélys Longchamps, 1842
  • Gattung:
    (Agelastes)
  • Art:
    Schwarzperlhuhn, Buschhuhn (Agelastes niger) - (Cassin, 1857) Schwarzperlhuhn, Buschhuhn
  • Art:
    Weißbrust-Perlhuhn, Waldhuhn (Agelastes meleagrides) - Bonaparte, 1850Weißbrust-Perlhuhn, Waldhuhn
  • Gattung:
    (Guttera)
  • Art:
    Kräuselhaubenperlhuhn (Guttera pucherani) - (Hartlaub, 1861)Kräuselhaubenperlhuhn
  • Art:
    Schlichthaubenperlhuhn, Borstenperlhuhn (Guttera plumifera) - (Cassin, 1857)Schlichthaubenperlhuhn, Borstenperlhuhn
  • Gattung:
    (Acryllium)
  • Art:
    Geierperlhuhn (Acryllium vulturinum) - Hardwicke, 1834 Geierperlhuhn
  • Gattung:
    Helmperlhühner (Numida) - (Linné, 1766)
  • Art:
    Helmperlhuhn (Numida Meleagris) - (Linné, 1758)Helmperlhuhn
  • Unterart: Natal Helmeted Guineafowl (Numida meleagris coronata| Numida meleagris coronatus) - (Gurney, 1868)
  • Unterart: Damara Helmeted Guineafowl (Numida meleagris damarensis | Numida meleagris papilosus) - (Reichenow, 1894)
  • Unterart: West African Guineafowl (Numida meleagris galeata | Numida meleagris galeatus) - (Pallas, 1767)
  • Unterart: Marungu Helmeted Guineafowl (Numida meleagris marungensis) - (Schalow, 1884)
  • Unterart: Saharan Helmeted Guineafowl (Numida meleagris meleagris) - (Linné, 1758)
  • Unterart: Tufted Guineafowl (Numida meleagris mitrata | Numida meleagris mitratus) - (Pallas, 1764)
  • Unterart: Reichenow's Helmeted Guineafowl (Numida meleagris reichenowi) - (Ogilvie-Grant, 1894)
  • Unterart: Saby's Helmeted Guineafowl (Numida meleagris sabyi) - (Hartert, 1919)
  • Unterart: Somali Tufted Guineafowl (Numida meleagris somaliensis) - (Neumann, 1899)

STECKBRIEF

  • Verbreitung:
    Afrika, südlich der Sahara
  • Lebensraum:
    Wüstensteppe bis primärer Regenwald, Bauernhöfen und Zoo's
  • Länge:
    39 - 56 cm; ♂ gleich groß oder wenig größer
  • Gefieder:
    4 Arten sind schwarz mit weißen Tupfen besetzt, 2 Arten (Agelastes) sind ungefleckt.
  • Stimme:
    wenig melodisch, meist raues und lautes Gegackere
  • Gewicht:
    0,7 - 1,6 kg; ♀ manchmal schwerer
  • Gelege:
    4 bis 12, weiß bis hellbraun, dunkler getupft
  • Eigewicht:
    38 - 40 g
  • Brutdauer:
    23 - 28 Tage, nur ♀ brütet
  • Junges:
    sucht 2 Tage nach dem Schlüpfen selbst Nahrung, kann nach 2 - 3 Wochen kurze Strecken fliegen
  • Nahrung:
    Samen, Insekten, kleine Wirbellose
  • Schutzstatus:
    siehe Arten

PERLHUHN-RASSEN / HERKUNFTSLAND:

  • Amssala / Tschad
  • Angoulou / Niger
  • Ash / Malawi
  • Azul / Kuba
  • Blanco / Kuba
  • Blue / Tschechische Republik
  • Bobo / Mali
  • Boh-cami / Mali
  • Brown Guineafowl / Mali
  • Burkina-cami / Mali
  • Burkina Faso Guineafowl / Burkina Faso
  • Cami-dièman / Mali
  • Cami-finma / Mali
  • Criollo / Kuba
  • Djaoulés / Guinea
  • Djiko-cami / Mali
  • Gallina de Guinea / Uruguay
  • Galore / Ghana
  • Grey / Uzbekistan
  • Grey Guineafowl / Mali
  • Grey Spotted / Ukraine
  • Gris / Kuba
  • Grosse Pintade de Dori / Burkina Faso
  • Guinea fowl / Tanzania
  • Guinea Fowl / Serbien
  • Habachi / Morocco
  • Helmeted Guinea Fowl / Zambia
  • Helmet Guinea Fowl / Japan
  • h l-5 Hungarian Hybrid / Ungarn
  • Hungarian Blue Grey / Ungarn
  • Hwaraa / Niger
  • Impangele / Swaziland
  • Indigenous / Bangladesh
  • ISO ESSOR / Ungarn
  • Jaa / Niger
  • Kami / Guinea
  • Koural Fataké / Niger
  • Lavender / Malawi
  • Lily-type Guineafowl / Mali
  • Local Ghanaian White Breasted Guineafowl / Ghana
  • Local Guineafowl of Côte d'Ivoire / Côte d'Ivoire
  • Local Guineafowl of Gredaya and Massakory / Tschad
  • Local Guineafowl of Gualemteng and Mayo Kebbi / Tschad
  • Local Guineafowl of Moulkou and Bongor / Tschad
  • Local Guineafowl of Port Belilé and N'djamena / Tschad
  • Nkhanga / Zambia
  • Numida Meleagris / China
  • Numida Meleagris Galeata Pallas / Ghana
  • Parelhoen / Belgium
  • Pearl Guinea Fowl / Antigua & Barbuda
  • Pearl Guinea Fowl / Malawi
  • Pechiblanco / Kuba
  • Pintade / Guinea
  • Pintade du Centre / Burkina Faso
  • Pintade locale / Togo
  • Pintades du Cameroun / Cameroon
  • Purple Guinea Fowl / Antigua and Barbuda
  • Sudanese Guineafowl / Sudan
  • Titri / Pakistan
  • Violet / Tschechische Republik
  • White / Tschechische Republik
  • White Guineafowl / Mali
  • Zabako / Niger
  • Zagorska whitebreast / Ukraine

LITERATUR:

  • Pierandrea Brichetti, Vögel - In Garten, Park und freier Natut, Neuer Kaiser Verlag, Klagenfurt 2002
  • Joseph Forshaw, Vögel - Enzyklopädie der Tierwelt, Orbis Verlag ein Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH., München 2003
  • Bernhard Grzimek, Grzimeks Tierleben - Vögel 1, Band 7, Lizenzausgabe für Weltbildverlag, Augsburg 2000
  • Hermann Heinzel, Richard Fitter, John Parslow, Pareys Vogelbuch, Parey Buchverlag Berlin, Berlin - Wien 1996
  • Redaktionsbüro LOOP, Der Brockhaus - Tiere und Pflanzen, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 2001
  • Christopher Perrins (Hg.), Vögel der Welt, BLV Verlagsgesellschaft mbH., München 2004
  • Dr. Hans Petzsch, Urania Tierreich - Vögel, Urania Verlag, Berlin 2000
  • Verhoef-Verhallen Esther, Zier-Vögel Enzyklopädie, Edition Dörfler Nebelverlag GmbH., Eggolsheim

Abkürzungen:

Männchen
♂ ♂ Männchen (Mehrzahl)
Weibchen
♀ ♀ Weibchen (Mehrzahl)
ausgestorben, ausgerottet
gefährdet
PK Prachtkleid (Sommer)
SK Schlichtkleid (Winter)
ad. adult (erwachsen)
juv. juvenil (jung)
immat. immatur (heranwachsend)

Einstufungskategorien der IUCN:

  • EX Extinct, ausgestorben: Das letzte Individuum dieses Taxons ist ausgestorben.
  • EW Extinct in the Wild, in freier Natur ausgestorben. Es gibt nur noch Arten dieses Taxons in Menschenobhut (Zoos, Tierparks etc.) bzw. wieder ausgewilderte Tiere
  • CR Critically Endangered, vom Aussterben bedroht. Es ist anzunehmen, dass diese Tierart in unmittelbarer Zukunft in der freien Natur aussterben wird.
  • EN Endangered, stark gefährdet: Es besteht die Gefahr, dass das Taxon in naher Zukunft in der freien Natur aussterben wird.
  • VU Vulnerable, gefährdet. Das Taxon läuft mittelfristig Gefahr, in freier Natur auszusterben.
  • LR Low Risk, Geringe Gefährdung. Ein Taxon, das vermutlich bedroht oder gefährdet ist, aber die Kriterien für CR, VU oder EN nicht erfüllt.
    • CD Conservation dependent, von Schutzmaßnahmen abhängig: Taxa, die durch taxon- oder habitatspezifische Schutzmaßnahmen betreut werden, ohne die sie innerhalb von fünf Jahren in eine der oben genannten Kategorien eingestuft werden müssen.
    • NT Near Threatened, Vorwarnliste: Taxa, die nicht in die Kategorie CD fallen, aber selten und möglicherweise bald gefährdet sind und deshalb auf der Vorwarnliste stehen.
    • LC Least Concern, Bestand noch nicht Besorgnis erregend: Taxa, die in keine der beiden eben genannten Kategorien fallen.