ANIMALS PLANET - Wisent


Wisent
© ede: Wisent
   Quelle: pixelio.de

  • Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla), Owen, 1848
  • Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia), Scopoli, 1777
  • Familie: Hornträger (Bovidae)
  • Unterfamilie: (Bovinae)
  • Tribus: Rinder (Bovini)
  • Gattung: Bisons(Bison)
  • Art: Wisent (Bison bonasus), (Linnaeus, 1758)


TAXONOMIE

Im Jahr 2000 wurde vorgeschlagen, die kaukasische Hybridlinie ( B. b. bonasus × B. b. caucasicus × B. bison) als neue Unterart anzuerkennen: Hochlandwisent (Bison bonasus montanus).

Unterarten:

Flachlandwisent (Bison bison bonasus),

Karpatenwisent (Bison bison hungarorum) † Karpaten

Kaukasuswisent (Bison bison caucasicus) † Kaukasus

ANATOMIE:

Er hat einen kurzen Kopf, trägt einen ausgeprägten Kinnbart und endet in zwei kurzen Hörnern.

GRÖSSE, GEWICHT etc.:

Ein ausgewachsener Wisent hat beeindruckende Körpermaße aufzuweisen. Körperlänge: bis 290 cm
Kopfrumpflänge von 330 cm
Höhe: 180 bis 195 cm
Schwanzlänge: 80 cm
Gewicht: 800 kg (♂)

FELL:

Wie beim amerikanischen Bison ist das Fell dunkelbraun aber kürzer; Kälber und Jungtiere haben eine mehr rötliche Farbe.

VERBREITUNG:

Ihre Verbreitung reichte von Spanien über Mitteleuropa, England und das südliche Skandinavien bis ins westliche Sibirien. 1919 in freier Wildbahn ausgerottet, aber in Polen im Bialowieza-Nationalpark und auch später in Russland und im Kaukasus wieder ausgewildert.

LEBENSRAUM:

Ihre ursprünglichen Lebensräume in Europa waren sumpfige Waldgebiete, Auwälder, Laubmischwälder mit Unterholz und Lichtungen.

LEBENSWEISE:

Wisente leben in kleinen Verbänden von etwa zwanzig Tieren (Kühe mit deren Kälbern). Die Bullen sind Einzelgänger und schließen erst im Juli den Herden an, um sich mit den Kühen zu paaren. Die Kälber werden zwischen Mai und Juli geboren und sie werden etwa ein Jahr gesäugt und sind im Alter von vier Jahren geschlechtsreif.

NAHRUNG:

Wisente ernähren sich von Gräsern, Kräutern, Laub und Knospen.

LEBENSERWARTUNG:

Die Lebensdauer kann 25 Jahre betragen.

IUCN-Status:

EN

DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND SCHWEIZ:

In Deutschland und Österreich und in der Schweiz finden sich Wisente nur noch in Zoos und Wildparks. Im Jahr 2005 wurde ein Projekt zur Wiedereinbürgerung des Wisentes im Rothaargebirge (De) begonnen.

ANMERKUNG:

Der Wisent ist das größte Landsäugetier Europas und zudem der letzte Vertreter der Wildrindarten des europäischen Kontinents. Es wurde in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts fast ausgerottet. Heute leben weltweit nur etwa 3.500 Exemplare, davon etwa die Hälfte in Tierparks. Dieser Bestand ist auf ein von Zoos koordiniertes Zuchtprogramm zurückzuführen, welches seinerzeit mit nur 56 verbliebenen Tieren begonnen wurde.

Der Żubroń ist eine Kreuzung aus Hausrind und Wisent.

Abkürzungen:

Männchen
♂ ♂ Männchen (Mehrzahl)
Weibchen
♀ ♀ Weibchen (Mehrzahl)
ausgestorben, ausgerottet
gefährdet
PK Prachtkleid (Sommer)
SK Schlichtkleid (Winter)
ad. adult (erwachsen)
juv. juvenil (jung)
immat. immatur (heranwachsend)

Einstufungskategorien der IUCN:

  • EX Extinct, ausgestorben: Das letzte Individuum dieses Taxons ist ausgestorben.
  • EW Extinct in the Wild, in freier Natur ausgestorben. Es gibt nur noch Arten dieses Taxons in Menschenobhut (Zoos, Tierparks etc.) bzw. wieder ausgewilderte Tiere
  • CR Critically Endangered, vom Aussterben bedroht. Es ist anzunehmen, dass diese Tierart in unmittelbarer Zukunft in der freien Natur aussterben wird.
  • EN Endangered, stark gefährdet: Es besteht die Gefahr, dass das Taxon in naher Zukunft in der freien Natur aussterben wird.
  • VU Vulnerable, gefährdet. Das Taxon läuft mittelfristig Gefahr, in freier Natur auszusterben.
  • LR Low Risk, Geringe Gefährdung. Ein Taxon, das vermutlich bedroht oder gefährdet ist, aber die Kriterien für CR, VU oder EN nicht erfüllt.
    • CD Conservation dependent, von Schutzmaßnahmen abhängig: Taxa, die durch taxon- oder habitatspezifische Schutzmaßnahmen betreut werden, ohne die sie innerhalb von fünf Jahren in eine der oben genannten Kategorien eingestuft werden müssen.
    • NT Near Threatened, Vorwarnliste: Taxa, die nicht in die Kategorie CD fallen, aber selten und möglicherweise bald gefährdet sind und deshalb auf der Vorwarnliste stehen.
    • LC Least Concern, Bestand noch nicht Besorgnis erregend: Taxa, die in keine der beiden eben genannten Kategorien fallen.