ANIMALS PLANET - Schwielensohler


Alpakas auf der Weide
© peps22: Alpakas auf der
   Weide; Quelle: pixelio.de

Lama und Alpaka gehören zur zoologischen Familie der Kamele (Camelidae) und zur Ordnung der wiederkäuenden, langhalsigen und hochbeinigen Paarhufer (Artiodactyla) und zur Unterordnung der Schwielensohler (Tylopoda). Die Unterteilung der Kamele erfolgt in Altweltkamele (2 Arten) und Neuweltkamele (4 Arten).


Zu den Neuweltkamelen gehört die Gattung der Lamas (Lama) mit drei Arten, und zwar das Lama (Lama glama), Alpaka (Lama pacos) und Guanako (Lama guanicoe) und die Gattung der Vikunjas (Vicugna) mit einer Art Vikunja (Vicugna vicugna).

Schwielensohler berühren den Boden, wie ihr Name bereits sagt, nicht mit Hufen, sondern mit schwieligen, elastischen Polstern aus Bindegewebe, den Sohlenflächen, und zwar mit dem letzten Glied der dritten und vierten Zehe. Die Endglieder werden nur vorne geschützt, da die kleinen nagelartigen Hufe nur vorne vorhanden sind. Schwielensohler sind ebenfalls Wiederkäuer und besitzen wie diese einen viergeteilten Magen.

Sie sind Passgänger, das heisst, dass sie immer Vorder- und Hinterbein einer Körperseite gleichzeitig vorwärts setzen und deshalb schaukeln wie ein Schiff bei hohem Seegang. Als Passgänger besitzen sie keine Spannhaut zwischen Rumpf und Oberschenkel. Kamele wirken daher besonders hochbeinig.

Geschichtliche Entwicklung der Kamele:

  • Protylopus:
    Nordamerika, Jungeozän, etwa vierzig bis fü;nfzig Millionen Jahre alt, Kamelvorläufer, hasengroß, Vorderfuß mit vier Zehen, Hinterfuß mit zwei Zehen, Mittelhand- und Mittelfußknochen waren nicht verwachsen.
  • Poëbrotherium:
    Nordamerika, Mitteleozän, etwa fünfunddreißzig Millionen Jahre alt, rehgroß mehr kamelähnlicher, längerer Kopf, vollständigen Gebiß mit etwas höheren Backenzähnen, Unterarmknochen waren miteinander verwachsen.
  • Stenomylus:
    Nordamerika, Oligozänzeit, etwa fünfunddreißzig Millionen Jahre alt, Gazellenkamele, schlank und leichtfüßig.
  • Alticamelus:
    Miozän, etwa zehn- bis fünfundzwanzig Millionen Jahre alt, Giraffenkamele, hochbeinig und langhalsig; starb im Pliozän (vor etwa zwei bis zehn Millionen Jahren) aus.
Das Vorkamel (Procamelus) ist der Vorläufer der heutigen Arten. Vor zirka zwei Millionen Jahren gegen Ende der Tertiärzeit wanderten die Kamele nach Eurasien aus und die Lamas gelangten über die mittelamerikanische Landbrücke nach Südamerika, während die Kamele (Camelops) gegen Ende der Eiszeit in Nordamerika ausstarben.

LITERATUR:

  • Macdonald David (Hg.), Die große Enzyklopädie der Säugetiere, KÖNEMANN in der Tandem Verlag GmbH, Königswinter 2004
  • Redaktionsbüro LOOP, Der Brockhaus - Tiere und Pflanzen, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 2001
  • Bernhard Grzimek, Grzimeks Tierleben - Säugetiere 4, Band 13, Lizenzausgabe für Weltbildverlag, Augsburg 2000
  • Dr. Hans Petzsch, Urania Tierreich - Säugetiere, Urania Verlag, Berlin 2000
  • Redaktionsbüro LOOP, Der Brockhaus - Tiere und Pflanzen, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 2001