ANIMALS PLANET - Dromedar (Einhöckriges Kamel)


Kamel
© Ernst Rose: Kamel
   Quelle: pixelio.de

Dromedare bewohnen heiße Wüstengebiete in SW-Asien und Nordafrika. Wir unterscheiden zwei Haupt-Typen das Last- und das Reitdromedar. Das Lastdromedar ist plump und langsam, das Reitdromedar leicht, langbeinig und schnellfüßig.
Eine besonders bekannte und "edle" Reittier-Dromedarrasse ist das »Mehari«.


Das Wort "Mehari" stammt aus dem Arabischen und bezeichnet die stolzen und wertvollen Reitkamele (Dromedare), auf denen sich ihre Besitzer früher auf ebenso lange wie beschwerliche Reisen durch das "Meer ohne Wasser", die Sahara, begaben. Dromedare und Trampeltiere sind untereinander kreuzbar. Hybride werden Tulus oder Bukhts genannt. Sie sind größer als jeder Elternteil und haben entweder einen einzelnen, lang gezogenen oder einen größeren und einen kleineren Höcker. Dabei tritt der Heterosiseffekt auf: in der ersten Generation sind Kreuzungen besser als beide Elterntiere.

STECKBRIEF Einhöckriges Kamel (Dromedar):

  • Wissenschaftlicher Name:
    Camelus dromedarius
  • Verbreitung:
    SW-Asien und Nordafrika. Wild in Australien
  • Lebensraum:
    Wüsten
  • Lebensweise:
    tagaktiv, zumeist in Haremsgruppen (einem Männchen, mehrere Weibchen und dem gemeinsamen Nachwuchs)
  • Körper+Höckerhöhe:
    190-230 cm
  • Körper-Rumpf-Länge:
    225-345 cm
  • Schulterhöhe:
    230-250 cm
  • Schwanzlänge:
    60-75 cm
  • Fell:
    Kurz, an Scheitel, Nacken, Kehle, Höcker und Schwanzende länger, Farbe variiert zwischen Weiß, und Mittelbraun, manchmal gescheckt.
  • Gewicht:
    450-650 kg
  • Fortpflanzung:
    Tragzeit 390 bis 410 Tage, in der Regel ein einzelnes Jungtier
  • Nahrung:
    Pflanzenfresser, hauptsächlich Gräser, auch dornige oder salzhaltige Pflanzen
  • Lebenserwartung:
    40-50 Jahre

Einteilung der Dromedarrassen:

  • Reit- und Renndromedare (z.B. Mehari)
  • Lastdromedare
    • Bergdromedare
    • Flachlanddromedare
      • Flachlanddromedare der Wüste
      • Flachlanddromedare der Flussniederungen
  • Zwischenformen

Einteilung der Dromedarrassen nach der Herkunft: *

  • Fellahi (aus Oberägypten)
  • Maghrabi (aus Algerien, Libyen, Marokko, Tunesien)
  • Mowalled (Kreuzung zwischen Maghrabi und Fellahi) **
  • Sudani (aus dem Sudan)
  * Diese Einteilung ist in Ägypten gebräuchlich.
 ** Das Mowalled ist die häufigstes Dromedarrasse Ägyptens.

LITERATUR:

  • Macdonald David (Hg.), Die große Enzyklopädie der Säugetiere, KÖNEMANN in der Tandem Verlag GmbH, Königswinter 2004
  • Redaktionsbüro LOOP, Der Brockhaus - Tiere und Pflanzen, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 2001
  • Bernhard Grzimek, Grzimeks Tierleben - Säugetiere 4, Band 13, Lizenzausgabe für Weltbildverlag, Augsburg 2000
  • Dr. Hans Petzsch, Urania Tierreich - Säugetiere, Urania Verlag, Berlin 2000
  • Redaktionsbüro LOOP, Der Brockhaus - Tiere und Pflanzen, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 2001