ANIMALS PLANET - Samen von Palmen und anderen exotischen Pflanzen


  Einführung

Sonnenuntergang
© Norina F.: Sonnenuntergang
   Quelle: pixelio.de

Palmen sind typischer Bestandteil der Pflanzenwelt in den tropischen und subtropischen Zonen aller Kontinente. Sie werden z.B. im Mittelmeerraum angebaut und sind dort auch verwildert anzutreffen.
 
Verwandte Arten der Palmen waren schon in der Kreidezeit, vor etwa 70 Millionen Jahren, weit verbreitet. Die Familie der Palmengewächse (Arecaceae) umfasst etwa 200 Gattungen mit ca. 3800 Arten.
 
Es wachsen nicht alle Palmen an weißen Sandstränden oder in Wüsten. Die überwiegende Mehrheit wächst verborgen im dämmrigen Unterholz der Regenwälder und bekommt als Jungpflanze die Sonne nie zu sehen. Viele Arten erreichen Baumgröße, andere weisen Zwergwuchs auf.
 
Eine staatliche Anzahl von Palmen vertragen weder hohe Luftfeuchtigkeit noch Wärme, sondern benötigen kühlere Lebensräume. Es eignen sich viele Arten gut als Zimmerpflanzen und so manche gedeihen auch in relativ dunklen Räumen.

  Wirtschaftliche Nutzung

Malediven
© ich: Malediven
   Quelle: pixelio.de

Für viele Menschen ist die Palme als Nutzpflanze von großer Wichtigkeit.
 
Einige Beispiele:

  • Dattelpalme (Phoenix dactylifera)
  • Kokospalme (Cocos nucifera)
  • Ölpalme (Elaeis guineensis)
  • Betelpalme (Areca catechu)
  • Honigpalme (Jubaea chilensis)
  • Sagopalme (Metroxylon sagu)
  • Rotangpalme (Calamus australis)

Die Palme ist in den Tropen und Subtropen für viele das Grundmaterial für den Hausbau, wobei die wasserabweisenden Blätter für die Dacheindeckung und die Stämme als Holz genutzt werden. Die Möbel (Rattan-Möbel) werden aus Rotangpalmen z.B. Calamus australis hergestellt.
 
Von der Dattelpalme (Phoenix dactylifera) und rund 100 weiterer Palmen sind entweder die Früchte (Dattelpalme, Palmyrapalme), die Samen (Kokosnuss, Betelnuss, Palmyrapalme) oder der Vegetationskegel (Palmherz) essbar, mit dem Mark des Sagopalme gewinnt man Saft und durch Gärung wird Palmwein erzeugt. Ebenso lassen sich durch die Vergärung von Fruchtfleisch Getränke herstellen und durch Einkochen des Palmensaftes gewinnt man Palmhonig.
 
Palmen werden in regenarmen Gebieten zur Stabilisierung des Bodens an Böschungen und Grünanlagen angepflanzt. Sie sind auch wesentlich unempfindlicher gegen Windbruch als Laubbäume, sodass sie gut an windexponierten Stellen gedeihen können.

  Kurioses über Palmen

Marigot Bay
© Norina F.: Sonnenuntergang
   Quelle: pixelio.de

Das längste Blatt in der Familie der Palmen besitzt die Bastpalme Raphia farinifera mit einer Länge bis zu 18 m, der größte Samen stammt von der Seychellennusspalme (Lodoicea maldivica) und hat ein Gewicht bis zu 18 kg, sowie der größte Blütenstand besitzt die Art Corypha elata mit geschätzten 10 Millionen Blüten pro Infloreszenz.

Die Honigpalme (Jubaea chilensis) hat den dicksten Stamm aller Palmen, bis zu 1,8 m im Durchmesser. Ein ausgewachsener Stamm enthält bis zu 380 l eines süßen Saftes, aus dem Palmhonig oder ein alkoholhaltiger Likör, der »Palmwein«, hergestellt werden. Durch das Abziehen des Saftes stirbt der Baum, so dass diese Palme in ihren Verbreitungsgebieten sehr selten geworden ist.

gartentotal Teichfilter Teich Garten

Wollen Sie selbst Palmen züchten?

Die Samen von vielen seltenen Palmenarten sind ganz einfach zum Keimen zu bringen und die Pflege der Jungpflanzen ist ebenso einfach. Palmen sind wunderschöne Pflanzen und nicht teuer. Der Samen von viele Palmenarten sind hier erhältlich, aber auch Cycadeen-, Bananen, Pandanus-, Agaven- und Yuccasamen. Kleine Päckchen für Sammler und Liebhaber und große für Händler und Gärtnereien. Wenn Sie mehr wissen wollen, dann klicken Sie auf » » » Palmen züchten.

rarepalmseeds.com - palm seeds, cycad seeds, banana seeds